HEYMAT – Was ist das?

HEYMAT ist ein Kunstwort aus „Heimat“ und dem Namen des aus Chemnitz stammenden Schriftstellers Stefan Heym (1913 – 2001). HEYMAT steht für jene, die das, was althergebracht Heimat genannt wurde, verlassen mussten oder wollten. Die woanders eine Heimat gesucht und gefunden haben – oder auch nicht und sich deshalb selbst eine Heimat schufen oder sich zeitlebens heimatlos fühlten.

Seit 2018 haben sich Jörg Beier vom KunstZone e.V. und Künstlerkollegen intensiver mit dem Leben von Stefan Heym beschäftigt und mit unterschiedlichsten Menschen über das Thema Heimat gesprochen. Dabei sind neun Amateur-Videomitschnitte entstanden, die hier zugänglich gemacht werden und durch zusätzliche Arbeitsblätter zu Beschäftigung mit diesem Thema anregen.

Sie richten sich ganz besonders an Schüler und junge Leute, die nach Heimat auch für ihre Entdeckung der Welt suchen. Vermittelt werden soll Heimat in ihrem Wert und ihrer Widersprüchlichkeit. Zugleich soll dem Missbrauch des Heimatbegriffes durch politische Rattenfänger vorgebeugt werden. Dafür bietet das Leben des Stefan Heym, der aus Nazideutschland flüchten musste und als Soldat der US-Army zurückkam, Orientierung.

Der Stadt Chemnitz ist für die Unterstützung des Projekts „HEYMAT – Was ist das?“ mit einem der Stefan-Heym-Förderpreise des Jahres 2018 zu danken. Die Website wird weiter mit Inhalten angereichert, insbesondere die Videodokumentationen werden erweitert und durch Unterlagen für die Projektarbeit an Schulen und in Arbeitsgemeinschaften ergänzt. Bei Fragen: redaktion-x-regional-magazin-xx-de (Spamschutz: -x- = @, -xx- = .)